Zähler  

gerade online: 3
Besucher heute: 58
Besucher gestern: 93
Besucher gesamt: 243.080

A Hund is a scho da Schlei

Viele Gste beim Starkbierfest des TV Mallersdorf
Das Motto des diesjhrigen Starkbierfestes hie Starkes Bier starkes Kabarett starke Musik.

Foto: A Hund is a scho da Schlei

Man knnte es gut erweitern mit starker TV Mallersdorf, denn der Vorsitzende Heinz Lanzendrfer konnte zum groen Starkbierfest des TVM eine bis auf den letzten Platz besetzte Turnhalle begren. In seiner Begrung wies Lanzendrfer darauf hin, dass der TV Mallersdorf zum vierten Mal dieses Starkbierfest abhielt und man nach einigen Experimenten bei den ersten beiden Festen heuer wieder auf das im letzten Jahr bewhrte setzte. So standen auch heuer wieder die Hirschlinger Musikanten und das lokale Kabarett mit Christine Brunner und Christian Dobmeier, besser bekannt unter Schlei, auf dem Programm. Neu hingegen war das musikalische Intermezzo mit den Rubinos.

Gespannt war das Publikum natrlich auf die Kabarettisten Christine Brunner, deren Auftritte an ein Schnellfeuergewehr erinnerten und Christian Schlei Dobmeier und vor allem darauf, was dieser wieder alles ausgeheckt hatte, um die Gste an diesem Abend zum Lachen zu bringen.
Wer hat Lust auf Blasmusik?. Lautstarke Begeisterungsrufe waren die Antwort bevor sich die Hirschlinger Musikanten mit ihrem Frontmann Fonse Weinzierl mchtig ins Zeug legten und mit ihrer bayerisch-bhmischen Blasmusik die Besucher mchtig in Stimmung brachten. Vor allem als Fonse Weinzierl sich an den Ringen unter das Hallendach ziehen lie und von dort, ber den Kpfen der Besucher schwebend, ein Trompetensolo zum Besten gab, kochte die Stimmung fast ber.

Christine Brunner griff dann zum Mikrofon und gab nun zum Besten, was sich national und international so abspielte. Ihre uerungen bezogen sich auf den Shitstorm im World-Wide-Web. Als einer der ersten bemerkte diesen eine Bank nach einem Notwitzki Werbespot. Der bekomme in einer Metzgerei eine Wurst, damit er gro und stark werde. Aber Vegetarier htten dabei wohl kein gutes Gefhl gesprt, habe die Werbung ja impliziert, dass man nur durch Wurst gro und stark werde. Auch auf politische Entgleisungen ging sie ein und meinte, dass fesche Mdchen mit Dirndl und Dekollet Mnnern ja eine Falle stellen wollten. Natrlich wolle man als Frau, dass ein George Clooney in diese Falle tappt. Bld ist es nur, wenn ein Brderle darauf hereinfalle.

Heimatlich ging es dann mit Christian Dobmeier weiter. Der Schlei machte einen Rckblick auf die Fahnenweihe im letzten Jahr, und dabei im speziellen auf den TV Mallersdorf, der inzwischen ja seine Dienste als gutgehender Patenverein Jubelvereinen anbietet. Rckblickend auf die letzte Fahnenweihe bezeichnete er diese als wahren Schlauch und die Grndungsvter seien sich vor ber einhundert Jahren wohl nicht bewusst gewesen, wie man das Alter eines Vereins feiern msste. Wer den Weckruf um 6.00 Uhr frh erfunden hat, der muss schon was Besonderes gewesen sein und das Einholen der Vereine sah Schlei als musikalischen Wandertag. Die Meinung, in Mallersdorf-Pfaffenberg sei nichts los widerlegte Schlei mit einer gastronomischen Reise durch Mallersdorf-Pfaffenberg, beginnend in einem Cafe in Mallersdorf und endend bei Suco am Bahnhof. Das Publikum lachte Trnen als Dobmeier dabei die jeweiligen Wirte imitierte. Wer die Augen zumachte, war sich nicht mehr sicher, wer da wirklich am Mikrofon steht. Und so war es nicht wunder, dass diese kabarettistische Meisterleistung mit tosendem Beifall quittiert wurde.

Anschlieend heizten wieder die Hirschlinger Musikanten die Stimmung an. Untersttzt dabei wurden sie besten von den altbekannten Rubinos (Norbert Rieder und Karl Horcher), die mit ihren Evergreens das Publikum zum Schunkeln und Tanzen animierten.
Als sich die Besucher dann zur vorgerckter Stunde auf dem Heimweg machten, waren sich alle einig: ein starker Abend eines starken TV Mallersdorf.